ACHTUNG, neue Kontoverbindung:
DE60 2105 1275 0020 0160 78
BIC: NOLADE21BOR


Download
Ausschreibung Kreisbreitensportturnier 2017
Ausschreibung_KBT_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Download
Nennungsformular Kreisbreitensportturnier 2017
Nennungsformular KBT.pdf
Adobe Acrobat Dokument 339.6 KB

AUSSCHREIBUNG für das Kreisbreitensportturnier des

 

Pferdsportverbandes Rendsburg–Eckernförde e.V.

 

am 16. September 2017 in Kirchhorst

 

- genehmigt von der Landeskommission für PS/PLS in Schleswig-Holstein -

 

 

Veranstaltungsort:    Hof Kirchhorst
                                   24361 Groß Wittensee
                                   www.hof-kirchhorst.de

 

Nennungen (außer Voltigieren) an: Julia Heinelt

 

                                                                      Silberturmerweg 16

                                                                       24226 Heikendorf

                                                                        Tel.: 0170/8423781

 

Bitte benutzen Sie das beigefügte Nennungsformular; E-Mail-Adresse angeben!

 

 Nennungen Voltigieren an:                          Anne Rahlf

 Aukamp 5

 23823 Seedorf

 01716445184

 Anne.rahlf@fachbeirat-sh.de

 Zeiteinteilung wird per Mail verschickt (Bitte angeben!)

 

Nennungs-Schluss: Mo. 21.August 2017
Verlängert bis zum 25. August 2017

 

 

Nenngelder:   Pro Wettbewerb und Starter/-in € 8,--

 
 Ausnahmen -  für die Wettbewerbe (21-23) je € 10,--

 -        für Wettbewerb 14a und 14b zusammen € 10,-- pro Gespann

 -  für Gruppen-Voltigieren € 4,-- pro Teilnehmer/-in

 

 ACHTUNG, neue Kontoverbindung:
DE60 2105 1275 0020 0160 78
BIC: NOLADE21BOR

 

                        bis Nennungsschluss zu überweisen an den Pferdesportverband Rendsburg-Eckernförde unter Stichwort "Breitensportturnier 2017"

 

                              Nachnennungen und nicht bezahlte Nennungen werden nicht angenommen!

 

 

 

                        Es sind Voltigierer-/Reiter-/Fahrer/-innen, aller Reitweisen, - ohne und mit Handicap -, aller Altersgruppen, die Amateure und keine Ausbilder sind, sowie Pferde und Ponys aller Rassen, herzlich willkommen!

 

                        Pro Pony/Pferd 3 Wettbewerbe (+ 2 geführte WB, z.B. GHP geführt und/oder Fahren vom Boden) zugelassen.

 

 

 

Allgemeine Bestimmungen

 

- Neben den hier aufgeführten Bestimmungen gelten die WBO, sowie die besonderen

   Bestimmungen der Landeskommission Schleswig-Holstein!

 - Der Veranstalter behält es sich vor Wettbewerbe zu verlegen, zu verändern oder ausfallen zu

    lassen, insbesondere wenn Mindest-Nennungszahlen nicht erreicht werden oder ein anderer

    triftiger Grund vorliegt.

 - Startbereitschaft ist bei Julia Heinelt zu erklären: Zeitpunkt und e-Mail-Adresse dafür

   werden mit der Zeiteinteilung (s.u.) bekannt gegeben!

 - Die Zeiteinteilung kann erst nach Nennungsschluss erstellt werden und wird am

   8. 9.2017 auf folgenden Homepages veröffentlicht:

 

  www.kreisbreitensportturnier.jimdo.com,
http://pferdesportverband-rd-eck.de.tl /  und  www.kreisbreitensportturnier2017.de und auf der Hofseite von Kirchhorst

 

- Startnummern sind mitzubringen und von jeder Seite gut sichtbar am Pferd/Pony

   anzubringen.

 - ACHTUNG: Es kann zu zeitlichen Überschneidungen einzelner Wettbewerbe

   kommen! Wir werden aber bemüht sein, dass alle genannten Starts erfolgen können!

 - Eintragung der Pferde/Ponies, die gegen Influenza geimpft sein müssen, in Liste der

   Turnierpferde ist nicht erforderlich, Equidenpass ist vorzulegen.

 - alle teilnehmenden Pferde/Ponies müssen haftpflichtversichert sein!

 - Parkgebühr € 3,-- pro Fahrzeug (für Teilnehmer und Zuschauer – bitte erst vor Ort zahlen!)

 - 1 Schleife und 1 Teilnahmeplakette für jede/-n Teilnehmer/-in.

 

- Die Siegerehrungen werden im Anschluss an die jeweiligen Wettbewerbe vorgenommen.

 

- Hunde bitte zu Hause lassen, ansonsten besteht absolute LEINENPFLICHT!

 

- Box pro Pferd/Pony für € 10,--/Tag kann bei Herrn Ben Naeve, Hof Kirchhorst bestellt

 

  werden,

 

- Übernachtungsmöglichkeiten: auf Anfrage bis Nennungsschluss unter: „Hof Kirchhorst“

 

- Mist ist auf den Pferdeanhängern zu belassen, Pferde bitte erst zu Hause ausflechten.

 

 

 

Bitte auf  keinen Fall Pferdeäpfel, Mähnengummis und sonstigen Müll auf Parkplätzen, Weiden und dem gesamten Gelände hinterlassen!!!

 

 

Das Turnier wird gemeinsam von verschiedenen Verbänden organisiert und durch die Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg finanziell bezuschusst.

 

Bei Bedarf stehen die Ansprechpartner/innen (s.u.) gerne für Auskünfte zur Verfügung.

 

Ansprechpartner/innen:

 

 

 

Leitung

Brigitta Deutschmann

Renate Lücht

0160/7675371

brigitta.deutschmann@gmx.de

0179/5338937

rluecht@zoologie.uni-kiel.de

SternStafettenritt

Petra Dau

0170/9492067

info@horsetrail.de

EWU - Breitensport

Ranch-Riding, gerittene Horsemanship

Astrid Groth

 

astrid.groth@imail.de

Pferdesportverband Kreis Rendsburg-Eckernförde

Caprilli-Tests, Kür, Schaubild-WB, Pas-de-Deux

Renate Lücht

s.o.

s.o.

Voltigieren

Anne Rahlf

Christiane Krüger

0171/6445184

anne.rahlf@fachbeirat-sh.de

 

chippa1990@yahoo.de

Reit- und Sportverein Hüttener Berge und PSV RD-ECK

GHPs, Aktionsparcours, Hunter-WB, Pferd&Hund, …

Brigitta Deutschmann

Sebastian Bonnet

s.o.

01757/4880423

s.o.

Führzügel-, Reiter- u. Springreiter-WBe, …

Yannic Mielke

0176/40394337

yannic.mielke@gmail.com

Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg

Strecken- u. Hindernisfahren, Fahren vom Boden

Hans-Jürgen Staack

04302/900036

hj.staack_boksee@t-online.de

Pressearbeit

Christina Neve

0162/7755563

royal_touch@web.de

Hof Kirchhorst

Musikanlage

Ben Naeve & Team

 

bn@hof-kirchhorst.de

Quartier für 2- und 4-Beiner

Hof Kirchhorst

04356/99750

info@hof-kirchhorst.de

 

 

 

 

 

Pferdesportverband Schleswig-Holstein e.V.

 

1.) Stern-Stafettenaktion unter dem Motto „Reiten für Reitwege“

 

Teilnehmer:        Pferde/Ponies: ab 5-jährig, die verkehrs- und geländesicher sowie verträglich sind.

 

                              Reiter/-in: Erwachse und Jugendliche ab 14-jährig, letztere in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder von ihm schriftlich Beauftragten  mindestens 18-Jährigen.

 

                              Auf 15 Teilnehmer/-innen begrenzt.

 

Anforderungen: Gemeinsamer, von einer FN-Berittführerin geleiteter Ausritt von ca. 1 Std. bzw. ca. 7 km im Schritt und Trab.         Der Ritt findet im Rahmen der SternStafettenaktionen des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein e.V. statt. Die gerittenen Kilometer können für die Aktion „Kilometerpass“ gesammelt werden. Darüber hinaus werden pro Teilnehmer/in eine Urkunde und eine Stallplakette des PSH dieser Aktionsreihe ausgegeben!

 

Ausrüstung:        Pferd: Zäumung mit Gebiss, gleitendes Ringmartingal erlaubt, und Sattel mit Steigbügeln; Hufschutz empfohlen.

 

Reiter/-in: angemessene Reitkleidung, Stiefel oder feste, mindestens knöchelhohe Schuhe mit durchgehender Sohle und kleinem Absatz, Handschuhe, Helm mit 3- bzw. 4-Punktbefestigung (DIN EN1384) ist Pflicht, Sicherheitsweste empfohlen.

 

 

Pferdesportverband Rendsburg-Eckernförde e.V.

 

Die Caprilli-Wettbewerbe:

 

 

2.) Caprilli-Test, Aufgabe C1 (s.u.)

 

 

 

Teilnehmer:        alle Reiter/-innen ab 12-jährig sowie Pferde und Ponies ab 5-jährig.

 

Anforderungen: Aufgabe C1: Einzelaufgabe nach Kommando mit Dressurlektionen in Anlehnung an Kl. E, 3 kleine Sprünge -max. 60 cm hoch- und über Stangen treten, Reiten im leichten Sitz.

 

Ausrüstung:        Kappenpflicht! Gerte bis 75 cm einschließlich Schlag erlaubt, das Tragen einer Sicherheitsweste wird empfohlen.

 

Bewertung:         Die harmonische Bewältigen der Aufgabe, Sitz und Einwirkung der Reiterin/ des Reiters, sowie die Rittigkeit des Pferdes mit einer Wertnote zwischen 0 und 10, abzüglich 1. Verreiten –0,2 Punkte, 2. Verreiten –0,4 Punkte, pro Hindernisfehler –0,2 Punkte, 1. Verweigerung –0,2 Punkte, 2. Verweigerung –0,4 Punkte. 3. Verweigerung oder 3. Verreiten, sowie jeder Sturz führen zum Ausschluss.

 

 

 

 

 

1

A - X
zwischen A und X
x

Einreiten im Arbeitstrab, leichter Sitz
Mittelschritt
Im Mittelpunkt halten, grüßen

2

X

Im Mittelschritt anreiten

3

vor C

vor Erreichen des Hufschlags Arbeitstrab,
leichter Sitz

4

C

linke Hand, ganze Bahn
1 x herum

5

C - X – C

auf dem Zirkel geritten

6

bei X

über die Stangen traben, dabei die Zügel aus der Hand kauen lassen

7

vor C

die Zügel wieder aufnehmen

8

C - X – A

aus dem Zirkel wechseln

9

bei X

über die Stangen traben

10

A

abwenden, angaloppieren und über das Kreuz springen, danach rechte Hand

11

zwischen C und M

zum Arbeitstrab durchparieren, leichter Sitz

12

nach B

rechts um

13

zwischen E und K

bei Erreichen des Hufschlags links um

14

K

Mittelschritt

15

A

halten, danach im Mittelschritt anreiten und auf dem Zirkel geritten

16

am Zirkelpunkt

antraben, leichter Sitz

17

bei X

links an den Stangen vorbei und zur geschlossenen Zirkelseite angaloppieren

18

A

abwenden und die Distanz springen, danach linke Hand

19

zwischen C und H

Arbeitstrab, leichter Sitz

20

A

auf die Mittellinie abwenden

21

zwischen A und X

Mittelschritt

22

X

halten und grüßen

 

 

 

 

 

Bei X zwei Trabstangen, Abstand 1,20 m (Ausgleich für Ponies).

 

An der langen Seite zwischen H und E  ein Kreuz mit 2 m Abstand zur Bande.

 

An der langen Seite bei B eine Distanz bestehend aus einem Steilsprung und einem Oxer mit 2m Abstand zur Bande

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3.) Caprilli-Test, Aufgabe C2 (s.u.)

 

Teilnehmer:        alle Reiter/innen sowie Pferde und Ponies ab 4-jährig, die auf dieser Veranstaltung den Caprilli-Test, Aufgabe C1, absolviert haben und hierbei eine Wertnote von mindestens 5,0 erreicht haben.

 

Anforderungen: Aufgabe C2: Einzelaufgabe nach Kommando mit Dressurlektionen in Anlehnung an Kl. E, sowie 3 kleine Sprünge -ca. 60 cm hoch.

 

Ausrüstung:        Kappenpflicht! Gerte bis 75 cm einschließlich Schlag erlaubt, das Tragen einer Sicherheitsweste wird empfohlen.

 

Weiteres s. unter Aufgabe C1 !

 

1

A - X
zwischen A und X

Einreiten im Arbeitstrab, leichter Sitz
Mittelschritt

2

X

Im Mittelpunkt halten, grüßen
im Mittelschritt anreiten

3

vor C

vor Erreichen des Hufschlags Arbeitstrab
leichter Sitz

4

C

rechte Hand

5

M

durch die ganze Bahn wechseln

6

A - X – A

auf dem Zirkel geritten
1 x herum

7

A

im Arbeitstempo links angaloppieren und
abwenden in Richtung Sprung bei B

8

B
C

springen, danach linke Hand
Arbeitstempo Trab, leichter Sitz

9

C - X – C

auf dem Zirkel geritten
1 x herum

10

C - X – A

aus dem Zirkel wechseln

11

A - X - A
vor A

auf dem Zirkel geritten, leichter Sitz
Mittelschritt

12

A

halten, eine Pferdelänge Rückwärtsrichten,
daraus im Mittelschritt anreiten, auf dem Zirkel geritten

13

nach A
X

im Arbeitstempo antraben, leichter Sitz
im Arbeitstempo rechts angaloppieren

14

A
K - E – H

(ganze Bahn) und nach A abwenden in Richtung Sprung bei E

15

E

springen, danach rechte Hand

16

C - X – C

auf dem Zirkel geritten

17

C

(ganze Bahn) und nach C abwenden in Richtung Sprung bei B

18

B

springen, danach rechte Hand

19

A - X - A
A

auf dem Zirkel geritten
Arbeitstempo Trab, leichter Sitz, ganze Bahn

20

vor E

rechts um

21

bei Erreichen des Hufschlags

rechts um

22

A

auf die Mittellinie abwenden

23

zwischen A und X

Mittelschritt

24

X

halten und grüßen

 

 

 

Bei E und bei B je

 

ein von beiden Seiten

 

springbarer Sprung mit

 

jeweils 2 m Abstand zur Bande.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Volti-Wettbewerbe:

 

 

 

4.) Kostümvoltigieren für Gruppen

 

Teilnehmer:        Gruppen aus 6 bis 10 Voltigiererinnen/Voltigierern.

 

Anforderungen: 6 Min.-Kür zu einem Thema im Schritt. Es sind nur Einzel- und Doppelübungen erlaubt. Interpretation des Themas durch Musik, Kostüme und Übungen. Vokalmusik ist gestattet. Es ist freigestellt, auf welcher Hand das Pferd longiert wird.

 

Bewertung:         Noten für a) phantasievolle Kostümierung, Interpretation der Musik und des Themas, Ausdruck (2x), b) Schwierigkeitsgrad, Korrektheit und Sicherheit der Ausführung (1x), c) Pferd, Longenführer, Harmonie zwischen Voltigierer und Pferd (2x), d) Gesamteindruck, sportgerechte Kleidung (1x).

 

 

 

5.) Kostümvoltigieren für Duos

 

Anforderungen: Kür zu einem Thema im Schritt. In 2½ Min. sind mind. 6 Übungen zu zeigen. Das Verlassen des Pferdes während der Kür ist nicht erlaubt. Interpretation des Themas durch Musik, Kostüme und Übungen, Vokalmusik gestattet. Es ist freigestellt, auf welcher Hand das Pferd longiert wird.

 

Bewertung:         s. WB 4.

 

 

 

6.) Kostümvoltigieren für Einzelvoltigierer

 

Anforderungen: Kür zu einem Thema im Schritt. In 1½ Minuten sind mind. 8 Übungen zu zeigen. Interpretation des Themas durch Musik, Kostüme und Übungen, Vokalmusik gestattet. Es ist freigestellt, auf welcher Hand das Pferd longiert wird.

 

Bewertung:         s. WB 4.

 

 

 

7.) Gruppenvoltigieren „All inklusive“

 

Teilnehmer:        Gruppen aus 6 bis 8 Voltigiererinnen/Voltigierern. Teilnahmeberechtigt sind als Gruppen, die in 2017 noch nicht in Wettbewerben der LK S-A gestartet sind.

 

Anforderungen: Die Pflicht wird in einem Block im Galopp geturnt: Aufsprung, Freier Grundsitz, Bank-Fahne, Liegestütz, Quersitz, Knien, Einsitzen und Abgang nach außen, Landung. Die Hand auf der geturnt wird, ist frei wählbar. Die Pflichtkür wird gemäß Aufgabenheft 2012 (Pflichtkür für A-Gruppen) im Schritt geturnt (max. 2 Voltigierer gleichzeitig)! Höchstzeit für die Kür 30 Sek. pro Voltigierer.

 

Bewertung:         s. WB 4.

 

 

 

8.) Holzpferdprüfung freier Kürwettbewerb für alle Leistungsklassen

 

Teilnehmer:        Für 6 bis 10 Voltigiererinnen/Voltigierern, auch aus unterschiedlichen Vereinen. Angabe der Gruppen-LK, da Einteilung bei Trennung in Abteilungen aufgrund der LK erfolgen kann.

 

Anforderungen: Fantasiekür zu einem Thema (bei Nennung angeben!) mit Musik in 6 Min.; mit Ein- und Ausmarsch insges. max. 8 Min. Alles was machbar ist, ist erlaubt, dabei max. 3 Voltigierer zeitgleich auf dem Holzpferd. Die Übungen, Auf- und Abgänge müssen nicht zwingend auf einem Pferd umsetzbar sein.

 

                              Aufgänge auf das Holzpferd erfolgen entweder per Trampolin oder Hilfestellung durch Gruppenmitglieder.

 

Bewertung:         Schwierigkeit x1, Ausführung x1, sportliche Gestaltung x2, interpretative Gestaltung x1, Originalität (Interpretation der Musik, Kostüme) x2, Show (Ein-/Auslauf, Grüßen, alles was nicht auf dem Holzpferd gezeigt wird) x1, Gesamteindruck.

 

 

 

9.) Gruppenvoltigieren „Mini-Voltis“

 

Teilnehmer:        Gruppen aus 5 bis 9 Voltigiererinnen/Voltigierern, die im laufenden Kalenderjahr nicht älter als 7 Jahre alt werden. Es dürfen zusätzlich zum Longenführer  2 Helfer mit in den Wettbewerbs-Zirkel kommen.

 

Anforderungen: Jeder Voltigierer darf 2x auf das Pferd und je 2 Übungen im Schritt turnen. Dabei dürfen die Helfer den „Mini-Voltis“ den Weg und die Übungen weisen. Auch eine permanente Sicherheitshilfe am Pferd ist erlaubt. Im 1. Block wird das Pferd auf der rechten Hand, im 2. Block auf der linken Hand longiert.

 

Bewertung:         Eine Platzierung nach Leistung findet nicht statt. Am Ende der Vorstellung wird ein mündliches Protokoll für Voltigierer und Ausbilder gegeben. Das schriftliche wird nach der Siegerehrung vergeben.

 

 

 

10.) Gruppenvoltigieren „Tri-Pflicht“

 

Teilnehmer:        Gruppen aus 6 bis 10 Voltigiererinnen/Voltigierern.

 

Anforderungen: Pflicht: im Schritt: Liegestütz mit Einbücken zum Knien, Prinzensitz frei, im Trab: Bank, Standwaage, im Galopp: Grundsitz frei, Bankfahne. Die Pflicht wir jeweils von einem Voltigierer durchgeturnt. Der Aufgang muß mit Hilfestellung erfolgen. Der Abgang erfolgt im Schritt.

 

Bewertung:         Jede Übung wird mit einer Wertnote von 0-10 (mit Zehntelnoten) bewertet. Die Noten aller Pflichtübungen werden addiert und durch die Anzahl der Voltigierer der Gruppe geteilt. Zusätzlich wird eine Note für den Gesamteindruck und die Pferdenote vergeben. Die Gesamtsumme geteilt durch 8 ergibt die Endnote. Der Aufgang mit Hilfestellung sowie der Abgang werden nicht bewertet.

 

 

 

 

 

Die Show-Wettbewerbe

 

11.) gerittene Kür:

 

Teilnehmer:        alle Reiter/innen sowie Pferde und Ponies ab 5-jährig.

 

Anforderungen: 4-6 Min. nach eigenem Ermessen. Eigene Musik ist auf CD mitzubringen.

 

Ausrüstung:        Reiter/-in: zweckmäßige, sichere Reitkleidung, Kostüm erlaubt, Reithelm.

 

Pferde/Ponies: Sattel mit Steigbügeln, Gurt und Sattelunterlage. Vorderzeugähnlicher „Schmuck“  und Bandagen erlaubt.

 

Bewertung:         Harmonie des Gesamtbildes und Zusammenpassen mit der Musik, Sitz und Einwirkung der Teilnehmer/-innen, sowie die Rittigkeit der Pferde mit einer Wertnote zwischen 0 und 10.

 

 

 

12.) Schaubild-Wettbewerb „der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt“

 

Teilnehmer:        mindestens ein/-e Reiter/in mit Pferde(n) und Pony(s) ab 4-jährig, „Fußvolk“ nach Belieben.

 

                              Auch Quadrillen auf mindestens 5-jährigen Pferden/Ponies erlaubt. Diese werden durch einen Leiter vorgestellt, der auch für die  Nennung verantwortlich ist! Bei genügender Anzahl an Nennungen Trennung in Abteilungen.

 

Anforderungen: 4-6 Min. nach eigenem Ermessen. Falls nach Musik ist eine CD mitzubringen.

 

Ausrüstung:        Reiter/-in: zweckmäßige, sichere Reitkleidung, Kostüm erlaubt, Reithelm.

 

Bewertung:         Harmonie des Gesamtbildes mit einer Wertnote zwischen 0 und 10.

 

 

 

13.) Pas-de-Deux:  

 

Teilnehmer:        alle Reiter/innen sowie Pferde und Ponies ab 5-jährig; Hengst und Stute als Paar nicht zulässig!

 

Anforderungen: 4-6 Min. nach eigenem Ermessen. Eigene Musik ist auf CD mitzubringen

 

Ausrüstung:        Reiter/-in: einheitlicher Reitanzug - Kostüme erlaubt, Reithelm.

 

Pferde/Ponies: Sattel mit Steigbügeln, Gurt und Sattelunterlage. Vorderzeugähnlicher „Schmuck“  und Bandagen erlaubt.

 

Bewertung:         Harmonie des Gesamtbildes und Zusammenpassen mit der Musik, Sitz und Einwirkung der Teilnehmer/-innen, sowie die Rittigkeit der Pferde mit einer Wertnote zwischen 0 und 10.

 

 

 

Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg

 

 

 

14.) Streckenfahrt(a) mit anschließendem Hindernisfahren (b)

 

Teilnehmer:  Ponies/Pferde ab 4-jährig in beliebiger Anspannungsart (bitte bei Nennung angeben!)

 

Anforderung: Platzrunde im Schritt vor dem Publikum, anschließend Gespannkontrolle und Streckenfahrt (ca. 12

 

                       km) ohne Wertung. Im Anschluss Hindernisfahren nach Zeit und Fehlern.

 

Ausrüstung:  gem. WBO 2013, Teil IV, Absatz 2.3, besonderer Hinweis: Einspänner nur mit Hintergeschirr und Schlagriemen zugelassen.

 

                      Die Siegerehrung erfolgt mit Gespann!

 

 

 

15.) Fahren vom Boden dieser Wettbewerb ist als 4. Start pro Tag zugelassen.

 

Teilnehmer:        Ponies/Pferde ab 4-jährig .

 

Anforderung:      Es ist eine Strecke mit verschiedenen Aufgaben zu "durchfahren", hierbei geht bzw. läuft der

 

                            Fahrer/die Fahrerin hinter dem Pferd. Die Aufgabe wird rechtzeitig vor Prüfungsbeginn

 

                            ausgehängt und der Parcours kann nach Freigabe der Richter besichtigt werden.

 

Ausrüstung:        Geschirr oder Longiergurt mit Doppellonge oder Fahrleine, Fahrpeitsche.

 

 

 

Die Hunter-Wettbewerbe

 

 

 

16.) Hunterklasse-55er „die Einsteiger“

 

Teilnehmer:        Reiter/-in: Jahrgang 1994 und älter. Je Teilnehmer/in 2 Starts auf unterschiedlichen Pferden erlaubt.

 

                              Pferde/Ponies ab 5-jährig.

 

Anforderung:      Überwinden eines Parcours aus 6-8 Naturhindernissen, 55 cm hoch.

 

Ausrüstung:        Ponies/Pferde: Sattel mit Steigbügeln, Zäumung mit Gebiss, gleitendes Ringmartingal und Beinschutz erlaubt.

 

                              Reiter/-in: Reithelm mit 3- bzw. 4-Punktbefestigung (DIN EN1384) und Sicherheitsweste. Springgerte erlaubt, Sporen nicht.

 

Bewertung:         Leichter Sitz, gefühlvolle Hilfengebung, geschmeidiges Mitgehen in der Bewegung über den Sprüngen, rhythmisches Grundtempo, Rittigkeit des Pferdes/Ponys sowie sein sicheres und vertrauensvolles Springen sowie die Harmonie werden mit Punkten zwischen 0 und 100 abzüglich Hindernisfehlern bewertet.

 

17.) Hunterklasse-65er „die Mutigen“

 

Anforderung:      Überwinden eines Parcours aus 6-8 Naturhindernissen, 65 cm hoch.

 

                             Weiteres s. WB 16!

 

18.) Hunterklasse-Kids-55er „old-style“    

 

Teilnehmer:        Reiter/-innen: Jahrgang 1996-2004. Je Teilnehmer/in 2 Starts auf unterschiedlichen Pferden erlaubt.

 

                              Pferde/Ponies ab 5-jährig.

 

Anforderung:      Überwinden eines Parcours aus 6-8 Naturhindernissen, 55 cm hoch.

 

Ausrüstung:        s. WB 16

 

Bewertung:         mit einer Wertnote zwischen 0 und 10.

 

 

 

Das Paar, das in den Hunter-Wettbewerben im jeweils besonders klassischen Hunter-Outfit    

 

                    startet, erhält einen Sonderpreis!

 

Erste Westernreiter Union Hamburg/Schleswig-Holstein

 

 

 

Beide Prüfungen (19. und 20.) als „2.-Chance-Wettbewerb“: Der Reiter/die Reiterin absolviert die Aufgabe, anschließend erfolgt eine kurze mündliche Beurteilung durch die Richterin, sofort im Anschluss wird die Aufgabe ein zweites Mal geritten. Danach erfolgt die maßgebliche Beurteilung durch die Richterin. Rechtzeitig vor Beginn der Wettbewerbe müssen sich die Teilnehmer beim Doorman melden und ihre Anwesenheit erklären, ansonsten kann nicht zu einem späteren Zeitpunkt gestartet werden.

 

Ranch Riding und Horsemanship finden in der Halle statt.

 

 

 

Teilnehmer:        alle Reiter/-innen aller Reitweisen sowie Pferde und Ponies ab 4-jährig, keine Hengste.

 

Ausrüstung:        Pferde/Ponies: Sattel mit Steigbügeln, Trensenzaum, Startnummern. Erlaubt sind gleitendes Ringmartingal, Beinschutz und Springglocken.

 

                              Reiter/-in: angemessen, zweckmäßig und sauber. Helmpflicht, Sporen erlaubt, Gerte nicht.

 

 

 

19.) Ranch Riding - in Anlehnung an diese Westerndisziplin

 

Anforderungen: Es soll die Vielseitigkeit, den Arbeitswillen und die Vorwärtsbewegung des Pferdes wiederspiegeln. In der Trabverstärkung darf leichtgetrabt oder im leichten Sitz geritten werden.

 

Bewertung:         Die Fähigkeiten des Pferdes jederzeit kontrollierbar zu bleiben. Eine leichte Verbindung des Zügels zum Gebiss wird belohnt, ein lang durchhängender oder ein ständig anstehender Zügel ist nicht erwünscht. Die Manier des Pferdes und die Qualität seiner Gangarten sind ausschlaggebend. Die Gangarten sollen mit Takt und harmonischer Vorwärtstendenz gezeigt werden. Die Übergänge sollen balanciert und weich erfolgen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20.) Gerittene Horsemanship

 

Anforderungen: Aus 2 Teilen bestehend: Einzel- (s. Abbildung) und Gruppenaufgabe.

 

Bewertung:         Einzelaufgabe: Sitz und feine Hilfengebung des Reiters/der Reiterin. Die Vorstellung soll kontrolliert und harmonisch wirken.

 

               Gruppenaufgabe: auf dem Hufschlag, bei der das Pferd in seinen Gangarten und dem Rückwärtsrichten beurteilt wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RV Hüttener Berge e.V. + PSV RD-ECK

 

 

 

Die GHP´s

 

 

 

21.)  Gelassenheitsprüfung (GHP) - geführt vom Boden: Motto „Herbst“

 

Dieser Wettbewerb ist als 4./5. Start pro Tag zugelassen.

 

Details zu den GHPs können der Broschüre „Gelassenheitsprüfung für Sport- und Freizeitpferde“ entnommen werden (www.pferd-aktuell.de/breitensport/breitensport + in den Seiten des PSV SH).

 

 

 

Teilnehmer:        Ponies/Pferde  ab 3-jährig.

 

                              Führende/-r: ab 10 Jahren.

 

Anforderung:      10 Aufgaben der GHP-Broschüre aber zum Thema Herbst dekoriert.

 

Ausrüstung:        Ponies/Pferde : Trensenzaum mit einfacher oder doppelt gebrochener Wassertrense,

 

              Bandagen, Fliegenschutz an den Ohren und/oder Trense nicht erlaubt.

 

                              Führende/-r: Handschuhe, feste mindestens knöchelhohe Schuhe, Reithelm mit 3- bzw. 4-Punktbefestigung (DIN EN1384) vorgeschrieben. Keine Gerte!

 

Bewertung:         Das gelassene, kontrollierte Verhalten des Pferdes/Ponys und die Harmonie und das Vertrauen zwischen Pferd/Pony und Führendem nach dem Schulnotensystem zwischen 1-6 (analog WBO Regel 9.2).

 

 

 

22.) GHP - geritten

 

Teilnehmer:        Ponies/Pferde: ab 4-jährig, die schon eine geführte GHP mit der Note 3 (befriedigend) und besser absolviert haben (Nachweis muss durch Kopie einer entsprechenden GHP-Urkunde bei Nennung erbracht werden). Es ist aber auch möglich, dieses auf  diesem Turnier zu erfüllen.

 

                              Reiter-/in: ab 10-jährig.

 

Anforderung:      Geritten wird durch eine Strecke mit 10 Aufgaben der GHP-Broschüre aber zum Thema Herbst dekoriert.

 

Ausrüstung:        Ponies/Pferde: Trensenzaum mit einfacher oder doppelt gebrochener Wassertrense mit oder ohne Reithalfter, Sattel mit Unterlage und Steigbügeln, Beinschutz erlaubt- Bandagen, Fliegenschutz an den Ohren und/oder Trense nicht.

 

                              Reiter/-in: feste, mindestens knöchelhohe Schuhe mit durchgehender Sohle und kleinem Absatz, Handschuhe, Reithelm mit 3- bzw. 4-Punktbefestigung (DIN EN1384). Das Tragen einer Sicherheitsweste wird empfohlen. Gerte und Sporen nicht erlaubt!

 

Bewertung:         Das willige auf die Hilfen (so minimal wie möglich und nötig) Reagieren des Pferdes, sowie seine Vorsicht, Courage, Aufmerksamkeit sowie Bereitschaft zur Mitarbeit. Die vertrauensvolle Verständigung zwischen Reiter/-in und Pferd/Pony, die Einwirkung auf des Pferd/Pony nach dem Schulnotensystem zwischen 1-6 (analog WBO Regel 9.2).

 

 

 

23.) Vertrauen auf Distanz

 

Teilnehmer:        Ponies/Pferde: ab 4-jährig, die schon eine geführte GHP mit der Note 3 (befriedigend) und besser absolviert haben (Nachweis muss durch Kopie einer entsprechenden GHP-Urkunde bei Nennung erbracht werden). Es ist aber auch möglich, dieses auf  diesem Turnier zu erfüllen.

 

                              Führende/-r: ab 12-jährig.

 

Anforderung:      Das Pferd/Pony wird durch eine Strecke mit 10 Aufgaben aus WB 21/22 geführt.

 

Ausrüstung:        Ponies/Pferde: Knotenhalfter mit Leitseil, Beinschutz erlaubt, Bandagen, Fliegenschutz an den Ohren und/oder Trense nicht erlaubt.

 

                            Führende/-r: Handschuhe, feste mindestens knöchelhohe Schuhe, Reithelm mit 3- bzw. 4- 

 

                            Punktbefestigung (DIN EN1384) für alle vorgeschrieben. Keine Gerte!

 

Bewertung:         Das gelassene, kontrollierte Verhalten des Pferdes/Ponys sowie Harmonie und Vertrauen zwischen Pferd/Pony und Führendem nach Punktesystem zwischen 0-100.

 

 

 

 

 

Die Klassiker

 

 

 

24.) Führzügel-Wettbewerb

 

Teilnehmer:        alle Reiter/-innen sowie Pferde und Ponies ab 5-jährig. Führende/-r mindestens 16-jährig.

 

Anforderung:      Nach Weisung der Richter.

 

Ausrüstung:        Ponies/Pferde: Sattel mit Steigbügeln, Trensenzaum, Führstrick mit Karabinerhaken am linken Trensenring befestigt. Gleitendes Ringmartingal, Gamaschen, Springglocken, Streichkappen erlaubt.

 

                              Reiter/-in: angemessene Reitkleidung, Stiefel oder feste, mindestens knöchelhohe Schuhe mit durchgehender Sohle und kleinem Absatz, Reithelm mit 3- bzw. 4-Punktbefestigung (DIN EN1384). Das Tragen einer Sicherheitsweste wird empfohlen. Für Reiter mit Handicap sind kompensatorische Hilfsmittel erlaubt. keine Gerte und Sporen!

 

                              Führer/-in: Handschuhe, feste mindestens knöchelhohe Schuhe, Kleidung der des Reiters angepasst, keine Gerte.

 

Bewertung:         Beurteilt wird der Sitz der Reiterin/des Reiters im Hinblick auf bereits entwickelte Balance und Losgelassenheit, sowie die Harmonie im Gesamteindruck Reiter-Führer-Pferd. Kommentierung durch den Richter.

 

25.) Reiter-Wettbewerb

 

Teilnehmer:        alle Reiter/-innen sowie Pferde und Ponies ab 5-jährig.

 

Anforderung:      geritten wird im Schritt, Trab und Galopp nach Weisung der Richter.

 

Ausrüstung:        Ponies/Pferde: Sattel mit Steigbügeln, Trense mit Reithalfter, Hilfszügel erlaubt (s. WBO)

 

                              Reiter/-in: angemessene Reitkleidung, Stiefel oder feste, mindestens knöchelhohe Schuhe mit durchgehender Sohle und kleinem Absatz, Handschuhe, Reithelm mit 3- bzw. 4-Punktbefestigung (DIN EN1384). Gerte und Sporen nicht erlaubt!

 

Bewertung:         mit einer Wertnote zwischen 0 und 10.

 

 

 

 

 

 

 

26.) Springreiter-Wettbewerb

 

Teilnehmer:        alle Reiter/-innen sowie Pferde und Ponies ab 5-jährig.

 

Anforderung:      geritten wird im Schritt, Trab und Galopp, im leichten Sitz, über Stangen und Cavalettis nach Weisung der Richter.

 

Ausrüstung:        Ponies/Pferde: Sattel mit Steigbügeln, Trense mit Reithalfter, gleitendes Ringmartingal erlaubt.

 

                              Reiter/-in: angemessene Reitkleidung, Stiefel oder feste, mindestens knöchelhohe Schuhe mit durchgehender Sohle und kleinem Absatz, Handschuhe, Reithelm mit 3- bzw. 4-Punktbefestigung (DIN EN1384).

 

Bewertung:         mit einer Wertnote zwischen 0 und 10.

 

 

 

 

 

27.) Unified-Wettbewerb „gemeinsam sind wir stark“: Schritt - Trab - Dressur                  

 

Teilnehmer:        alle Reiter/-innen. Je einer ohne und einer mit Handicap, bzw. ein Junior/-in und einem TN Ü40 J mit Pferden und Ponies ab 5-jährig.

 

Anforderung:      Zwei Reiter/innen, einer ohne, einer mit Handicap, oder ein Junior/-in ohne Handicap mit einem Reiter/in Ü40 J, bilden ein Team und reiten gemeinsam. Die Aufgabe wird ca. 4 Wochen vor der Veranstaltung unter www.kreisbreitensportturnier2017.de im Internet veröffentlicht.

 

Ausrüstung:        Ponies/Pferde: Sattel mit Steigbügeln, Trensenzaum. Gleitendes Ringmartingal erlaubt.

 

                              Reiter/-in: angemessene Reitkleidung, Stiefel oder feste, mindestens knöchelhohe Schuhe mit durchgehender Sohle und kleinem Absatz, Reithelm mit 3- bzw. 4-Punktbefestigung (DIN EN1384). Das Tragen einer Sicherheitsweste wird empfohlen. Für Reiter mit Handicap sind kompensatorische Hilfsmittel erlaubt; Gerte (max. 120 cm) erlaubt, Sporen gem. WBO, S. 9.

 

Bewertung:         Beurteilt wird der Sitz der Reiterin/des Reiters im Hinblick auf bereits entwickelte Balance und Losgelassenheit, sowie die Harmonie im Gesamteindruck Reiter-Führer-Pferd. Addierte Einzelnoten plus Note für Gesamteindruck ergeben die End-Teamnote.

 

 

 

28.)  Handpferdereiten „gut geführt ist halb gewonnen“

 

Teilnehmer:        alle Reiter/-innen ab 12 Jahren, gerittene Pferde und Ponies ab 5-jährig, geführte ab 4-jährig.

 

Anforderung:      Zu Pferd mit Handpferd ist eine festgelegte Stecke mit 4-5 Aufgaben (Halten, um Tonne wenden, über Stangen treten, Strohlabyrinth, Slalom) im Schritt und Trab in max. 5 Min. zu absolvieren. Das Handpferd wird mit an der Schnalle geöffneten Zügeln geführt. Eine Parcoursskizze wird nach Nennungsschluss unter www.kreisbreitensportturnier2017.de veröffentlicht.

 

Ausrüstung:        Handpferd: Trensenzaum mit geöffneter Schnalle. Beinschutz erlaubt.

 

                              Ponies/Pferde: Sattel mit Steigbügeln, Trense mit Reithalfter. Gleitendes Ringmartingal, Gamaschen, Springglocken, Streichkappen erlaubt.

 

                              Reiter/-in: angemessene Reitkleidung, Stiefel oder feste, mindestens knöchelhohe Schuhe mit durchgehender Sohle und kleinem Absatz, Reithelm mit 3- bzw. 4-Punktbefestigung (DIN EN1384). Das Tragen einer Sicherheitsweste wird empfohlen. Sporen gem. WBO, S. 9;

 

Gerte nicht erlaubt.

 

Bewertung:         Wertnote zwischen 0 und 10 (mit Dezimalstelle) für Sitz und Einwirkung (inkl. Handpferd). Für jede nicht absolvierte Aufgabe (nach 3. erfolglosen Versuch weiterreiten) wird 0,5 abgezogen. Ausschluss bei: Überschreiten der Höchstzeit, Sturz, Loslassen des Handpferdes.

 

 

 

29.) Aktionsparcours (Stufe 1) – geritten oder geführt

 

Teilnehmer:        alle Reiter/-innen ab 6 Jahren, sowie Pferde und Ponies ab 5-jährig.

 

Anforderung:      es ist ein Parcours von 8 Aufgaben in vorgegebener Reihenfolge fehlerfrei und schnellstmöglich (Höchstzeit!) zu absolvieren. Diese Aufgaben sind: Engpass, Querschlag, Abwehren, Dickicht, Slalom, rein-raus, Sprung und Querast (s. Broschüre „Allround Wettbewerbe für Halle und Platz“: kostenpflichtiger Download unter www.fnverlag.de). Jede Aufgabe muss versucht werden (max. 15 Sek.). Es darf auch begleitend geführt werden. Vom Veranstalter wird eine Parcoursskizze erstellt, in der die Höchstzeit angegeben wird. Diese Skizze wird nach dem Nennungschluss unter www.kreisbreitensportturnier2017.de im Internet veröffentlicht.

 

Ausrüstung:        Ponies/Pferde: Sattel mit Steigbügeln, Trense mit Reithalfter. Gleitendes Ringmartingal, Beinschutz erlaubt.

 

                              Reiter/-in: angemessene Reitkleidung, Stiefel oder feste, mindestens knöchelhohe Schuhe mit durchgehender Sohle und kleinem Absatz, Handschuhe, Reithelm mit 3- bzw. 4-Punktbefestigung (DIN EN1384). Das Tragen einer Sicherheitsweste wird empfohlen.

 

Gerte, max. 75 cm, erlaubt.

 

Bewertung:         nach Zeit, Fehler werden zur benötigten Zeit hinzuaddiert. Ausschluss: nach Überschreiten der Höchstzeit, Weiterreiten nach Nichtbewältigung einer Aufgabe, ohne Klingelzeichen abzuwarten, nach 3. Abklingeln.

 

 

 

30.) „Jump and run or drive“(in Anl. an einen Aktionsparcours), Single, Duo, Trio

 

Teilnehmer:        alle Reiter/-innen ab 6 Jahren und Läufer mit Pferden und Ponies ab 5-jährig

 

Anforderung:      Aktionsparcours mit Elementen aus Stufe 2 und 3 in vorgegebener Reihenfolge. Reiter/in darf geführt werden. Am Ende des Parcours ist abzusitzen und zu Fuß sind weitere Aufgaben ohne Pferd zu absolvieren. Dieser Teil kann auch von einem Läufer/Fahrer übernommen werden. Jede Aufgabe muss versucht und in max. 15 Sek. bewältigt werden. Nach Überschreiten der 15 Sek. wird abgeläutet und die nächste Aufgabe kann geritten/gelaufen/gefahren werden.           

 

Vom Veranstalter wird eine Parcoursskizze mit der Aufgabenstellung für den Reiter, den Läufer und den Fahrer) erstellt, in der die Höchstzeit angegeben wird. Diese Skizze wird nach Nennungsschluss unter www.kreisbreitensportturnier2017.de im Internet veröffentlicht.

 

Ausrüstung:        Ponies/Pferde: Sattel mit Steigbügeln, Trense mit Reithalfter. Gleitendes Ringmartingal, Gamaschen, Springglocken, Streichkappen erlaubt.

 

                              Reiter/-in: angemessene Reitkleidung, Stiefel oder feste, mindestens knöchelhohe Schuhe mit durchgehender Sohle und kleinem Absatz, Reithelm mit 3- bzw. 4-Punktbefestigung (DIN EN1384). Das Tragen einer Sicherheitsweste wird empfohlen. Gerte Max. 75 cm, erlaubt.

 

Bewertung:         nach Zeit, für jeden Fehler werden 5 Strafsekunden zur benötigten Zeit hinzuaddiert. Ausschluss: nach Überschreiten der Höchstzeit, Weiterreiten/-laufen nach Nichtbewältigung einer Aufgabe, ohne Klingelzeichen abzuwarten, nach 3. Abklingeln.

 

 

 

 

 

31.) „Horse and Dog“

 

Teilnehmer:        alle Reiter/-innen ab 12-jährig, Pferde/Ponies ab 5-jährig und Hunde mindestens 15 Monate alt.

 

Anforderung:      4 Aufgaben aus folgendem Pool: mit Hund und Pferd an der Hand den Platz betreten, Hund an vorgegebenem Platz ablegen, Aufsitzen, Hund heranrufen und von oben anleinen (bei kleinen Hunden/gr. Pferden mit Strohballen), ganze Bahn im Schritt, dabei über verschiedene Untergründe und Hindernisse, je Hand 1 Schritt- und Trabzirkel, eine Sitzübung (Pferd hält, Hund macht auf Zeichen „Sitz“), 1x Ablegen und Heranrufen (Leine vorher abnehmen) des Hundes. -> Parcours 2017 = 2016, daher siehe KBT 2016

 

Ausrüstung:        Ponies/Pferde: Sattel mit Steigbügeln, Zäumung mit Gebiss, gleitendes Ringmartingal und Beinschutz.

 

                              Reiter/-in: zweckmäßige Reitkleidung, festes, knöchelhohes Schuhwerk mit kleinem Absatz, Reitstiefel oder Stiefeletten, Gerte oder Sporen. Reithelm mit 3- bzw. 4-Punktbefestigung (DIN EN1384) und Sicherheitsweste.

 

                              Hund: einfaches Halsband, sonstige Halsung (nicht aus Zug) oder Geschirr, 2-3 m Leine ohne Schlaufe und nur mit Haken versehen (keine Ösen)

 

Bewertung:         die Manier des Hundes, die Rittigkeit des Pferdes/Ponys, die Signalgebung des Reiters, der Gehorsam der 4-Beiner und die Harmonie des Gesamtbildes.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nennungsformular

 

 

 

für das Breitensportturnier des Pferdsportverbandes Rendsburg–Eckernförde e.V.

 

am: 16. September 2017 in: Groß Wittensee auf Hof Kirchhorst

 

 

 

Angaben zum Teilnehmer (pro Reiter/Fahrer je ein Formular ausfüllen!)

 

 

 

Reiter/in bzw. Fahrer/in: Name, Vorname:____________________________________

 

           Straße:____________________________________

 

        PLZ, Ort:____________________________________

 

Geburtsdatum:_______________

 

e-Mail:______________________________  Telefon/Handy:______________________

 

Verein (falls Mitglied)/Stall:_________________________________________________

 

 

 

Angaben zum 1. Pferd/Pony (oder Aufkleber bei FN-eingetragenem Pferd/Pony)

 


Name: ____________________________________________Stockmaß:____________

 

Geburtsdatum:_______________Geschlecht:_____________Farbe:________________

 

Zuchtverband (falls bekannt):_______________________________________________

 

Besitzer/in: Name:________________________________________________________

 

Adresse:________________________________________________________________

 

Dieses Pferd/Pony startet noch mit folgendem(-er) Teilnehmer/in:___________________

 

 

 

Angaben zum 2. Pferd/Pony (oder Aufkleber bei FN-eingetragenem Pferd/Pony)

 


Name: ____________________________________________Stockmaß:­­­­­____________

 

Geburtsdatum:_______________Geschlecht:_____________Farbe:________________

 

Zuchtverband (falls bekannt):_______________________________________________

 

Besitzer/in: Name:________________________________________________________

 

Adresse:________________________________________________________________

 

Dieses Pferd/Pony startet noch mit folgendem(-er) Teilnehmer/in:___________________

 

 

 

Wettbewerb

 

Nummer

Bezeichnung

Mannschaft/Team

sonstige Angaben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Nenngeld in Höhe von € ________ wurde überwiesen auf das Konto des Kreis-Pferdesport-Verbandes Rendsburg-Eckernförde bei der Bordesholmer Sparkasse DE27210512750155094022 unter Stichwort "Breitensportturnier 2017"

 

 

 

Hiermit werden von allen an der Turnierteilnahme beteiligten Personen die Ausschreibungs-Richtlinien, die WBO und die besonderen Bestimmungen der Landeskommission Schleswig-Holstein als verbindlich anerkannt, außerdem wird bestätigt, dass alle genannten Pferde/Ponies haftpflichtversichert sind!

 

 

 

Datum:             Unterschrift Teilnehmer/in (bei Minderjährigen Erziehungsberechtigter)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------